04.04.2019  19:00 Uhr

Vortrag und Diskussion: "Fake News und Verschwörungstheorien"

Vortrag und Diskussion

 

Mythen, Theorien und Ideologien

Verschwörungsglaube und Demokratie in Zeiten von Social Media

Verschwörungstheorien, -mythen und -ideologien sind besonders durch die sozialen Netzwerke zum Thema und vor allem wieder sichtbarer geworden.

Aus alternativen Fakten oder schlicht Lügen werden alternative Realitäten, die eine Diskussion oder gar einen Kompromiss außerhalb der eigenen Sichtweise absolut unmöglich machen.

Ob beim „großen Austausch“ die europäische Bevölkerung systematisch durch Migranten ersetzt werden soll, oder ob Hillary Clinton angeblich einen Kinderpornoring betreibt, von abstrus bis schwer rassistisch lassen sich alle Spielarten in den Kommentarspalten bei Facebook, Twitter und Co finden.

Für demokratische Gesellschaften, die von Diskurs und gemeinsamen Grundwerten abhängen, ist das ein ernstzunehmendes Problem und Grund genug sich mit dem Phänomen

„Verschwörungsglaube“, jenseits von Ironie und Aluhutmethaphern ernsthaft auseinanderzusetzen.

Welches Ausmaß hat das Problem inzwischen und - vor allem - wie kann in Zeiten der „alternativen

Fakten“ trotzdem ein sinnvoller demokratischer Dialog gelingen? Über diese Fragen referieren:

PD Dr. Karl Hepfer; geboren in Hamburg; Studium in Göttingen, Heidelberg, Basel und Edinburgh; Promotion in Göttingen (1997); Habilitation in Erfurt (2004); z.Zt. Privatdozent der Universität Erfurt. Sein 2015 erschienenes Buch „Verschwörungstheorien. Eine philosophische Kritik der Unvernunft“ beleuchtet das Thema aus einer erkenntnistheoretischen Perspektive.

Prof. Dr. Michael Butter ist Inhaber des Lehrstuhls für amerikanische Literatur-und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Er studierte in Freiburg, Norwich und Yale Anglistik, Germanistik und Geschichte, promovierte in Bonn und habilitierte sich schließlich in Freiburg. Mit Peter Knight von der Universität Manchester leitet er ein Projekt zur vergleichenden Erforschung von Verschwörungstheorien, an dem mehr als 150 Wissenschaftler aus 39 Ländern beteiligt sind. Im Frühjahr 2018 erschien sein Buch „Nichts ist, wie es scheint“: Über Verschwörungstheorien

 

Weitere Infos und Programm unter www.demokratiezentrum-bw.de

 

04. April 2019, 19.00 Uhr

Stadthalle Göppingen, Märklinsaal

 

Anmeldung unter: goeppingen@demokratiezentrum.de

Infos und Programm: www.demokratiezentrum-bw.de

So finden Sie uns

Stadthalle Göppingen
Blumenstr. 41
73033 Göppingen
Telefon 07161 / 650 4305
Telefax 07161 / 650 4309
hallen@goeppingen.de

Kontakt & Anfahrt